Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Ausgezeichnet: Prof. Dr. Stefan Wrobel wird von der Gesellschaft für Informatik e.V. zum GI-Fellow ernannt
Datum: 25.10.2022

Ausgezeichnet: Prof. Dr. Stefan Wrobel wird von der Gesellschaft für Informatik e.V. zum GI-Fellow ernannt Er überzeugte die Jury durch sein Engagement in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen und Data Mining.

© Fraunhofer IAIS

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat drei Wissenschaftler*innen zu "GI-Fellows" ernannt – darunter auch Prof. Dr. Stefan Wrobel Professor für Informatik an der Universität Bonn. Mit dieser Auszeichnung ehrt die GI Persönlichkeiten, die sich in herausragender Weise um die Informatik verdient gemacht haben. Stefan Wrobel konnte bei der Jury insbesondere durch seine grundlegenden wissenschaftlichen Beiträge sowie die Transferarbeit für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) und des Maschinellen Lernens (ML) punkten.

Anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), die Ende September im Herzen Hamburgs stattfand, wurde Prof. Dr. Stefan Wrobel zum GI-Fellow ernannt. Mit der Auszeichnung ehrt die Gesellschaft für Informatik e.V.  Informatiker*innen, die sich aktiv für die nachhaltige Förderung der Informatik einsetzen, das Ansehen der Informatik im In- und Ausland mehren oder die GI durch ihre engagierte Mitarbeit in besonderer Weise bereichern. "Unsere Fellows sind Menschen, die unsere Organisation mitgestaltet und vorangebracht haben. Mit der Ernennung wollen wir sie würdigen und ermutigen, sich weiterhin für eine zukunftsfähige und verantwortungsvolle Informatik einzusetzen." Mit diesen Worten überreichte Christine Regitz, Präsidentin der Gesellschaft für Informatik, dem Professor für Informatik an der Universität Bonn seine Urkunde.

"Die Ernennung zum GI-Fellow ist eine große Ehre und ich freue mich sehr darauf, mich auch zukünftig gemeinsam mit allen in der Gesellschaft für Informatik für eine leistungsfähige und menschengerechte digitale Gesellschaft und Wirtschaft einzusetzen. Künstliche Intelligenz prägt schon jetzt unseren Alltag und bietet uns große Chancen. In der GI bündeln Menschen aus der IT-Branche, aus Forschung und Unternehmen ihre Kräfte, um mit dafür zu sorgen, dass wir diese Potenziale in unserem Sinne nutzen können", drückte Stefan Wrobel seinen Dank und seine Wertschätzung aus.

Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Arbeit

Die GI-Jury überzeugte beispielsweise, dass Stefan Wrobel insbesondere das Thema Maschinelles Lernen bereits sehr früh wissenschaftlich bearbeitet und somit entscheidend vorangebracht hat. Für seine Forschung wurde er in der Vergangenheit bereits als einer der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte ausgezeichnet.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Systemen der Hybriden Künstlichen Intelligenz, die Maschinelles Lernen mit Wissenstechnologien und menschlicher Expertise kombinieren. Betont hat die Jury in ihrer Beurteilung zudem, dass die theoretisch fundierten Arbeiten von Stefan Wrobel zu einer Fülle von konkreten industriellen Anwendungen geführt und damit den Technologie-Transfer in die Industrie weitreichend befördert haben.

In der GI engagiert sich Wrobel insbesondere in der Fachgruppe Knowledge-Discovery, Data Mining und Machine Learning sowie für die Zeitschrift "Künstliche Intelligenz". Durch seine Beteiligung an zahlreichen GI-Konferenzen hat er wesentlich dazu beigetragen, KI und Data Mining seit den 1990er-Jahren mit erfolgreichen Anwendungen in Deutschland zu etablieren.

Über Prof. Dr. Stefan Wrobel

Stefan Wrobel ist Professor an der Universität Bonn und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin. Er studierte Informatik in Bonn und Atlanta, Georgia, USA (M.S., Georgia Institute of Technology) mit Schwerpunkt Künstliche Intelligenz und promovierte an der Universität Dortmund. Nach Stationen in Berlin und Sankt Augustin wurde er Professor für Informatik an der Universität Magdeburg, bevor er im Jahr 2002 den Ruf nach Bonn und Sankt Augustin annahm.

Er ist zudem der geschäftsführende Direktor des "Bonn-Aachen International Center for Information Technology (b-it)" und Co-Direktor des "Lamarr-Instituts für Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz", einem der zentralen deutschen KI-Spitzenforschungszentren, die im Rahmen der nationalen KI-Strategie kürzlich dauerhaft etabliert wurden.

Stefan Wrobel beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Aspekten der Digitalisierung, insbesondere mit intelligenten Algorithmen und Systemen zur Analyse großer Datenmengen sowie dem Einfluss von Big Data/Smart Data auf die Nutzung von Informationen in Unter­nehmen und der Gesellschaft. Er ist Autor einer großen Zahl von Publikationen in den Gebieten des Data Mining und des Maschinellen Lernens, Mitglied des Herausgeber-Gremiums mehrerer führender Fachzeitschriften und Gründungs­mitglied der "International Machine Learning Society". Von der Gesellschaft für Informatik wurde er bereits als einer der prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte ausgezeichnet.

 

Als Sprecher der "Fraunhofer-Allianz Big Data und Künstliche Intelligenz", Direktor des "Fraunhofer-Forschungszentrums Maschinelles Lernen", stellvertretender Vorsitzender des "Fraunhofer-Verbundes für Informations- und Kommunikationstechnologie" und Sprecher der Fachgruppe "Knowledge Discovery, Data Mining und Machine Learning" der Gesellschaft für Informatik engagiert er sich national und international für die Themen Digitalisierung, intelligente Nutzung von Big Data und Künstliche Intelligenz.

 

Artikelaktionen