One Two
Sie sind hier: Startseite Schule und FFF Hochschultage

Hochschultage 2015

Highlights der Informatik: Theorie und Anwendungen

Am 23. Februar 2015 lädt die Bonner Informatik studieninteressierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe zu einer Informationsveranstaltung ein:

Vortragsblock (Beginn 15 Uhr)

Einstieg ins erste Informatik-Semester - aus Studierendensicht

Kognitive Roboter: Wahrnehmung, Handlungsplanung und Lernen

Prof. Dr. Sven Behnke

Industrieroboter sind millionenfach in der Massenproduktion im Einsatz. Weitere Anwendungsbereiche, wie die flexible Produktionsautomatisierung, Serviceaufgaben oder Inspektionsmissionen, erfordern kognitive Fähigkeiten der Roboter, wie die Erstellung von Karten der Einsatzumgebung, die Lokalisierung in diesen Karten, die Planung der Navigation, die Erkennung von Objekten, die Planung der Objektmanipulation, etc. Auch ist der Einsatz von Lernverfahren auf vielfältigen Ebenen erforderlich. Im Vortrag wird anhand konkreter Beispiele aus den Bereichen Roboterfußball, Haushaltsroboter, Flugroboter sowie Explorationsroboter erläutert, wie diese Roboter ihre Umwelt wahrnehmen, zielgerichtete Handlungen planen und aus Erfahrung lernen.

Uni_Bonn_AIS_Robots.jpg

Das lässt tief blicken: Visualisierung in der Neurowissenschaft

Jun.-Prof. Dr. Thomas Schultz

Bildgebende Verfahren machen es möglich, seinen Mitmenschen im wahrsten Sinne des Wortes in den Kopf zu schauen. Der Vortrag zeigt, wie Algorithmen aus der Bildverarbeitung und Visualisierung dafür sorgen, dass aus Zahlen Bilder werden, auf denen man erkennen kann, auf welchen Wegen verschiedene Teile des Gehirns miteinander kommunizieren oder was sich im Gehirn verändert, wenn es krank wird oder neue Fähigkeiten erlernt.  collage.jpg

DBpedia und das Web der Daten: Wikipedia und das Web wie eine Datenbank abfragen

Dr. Christoph Lange

Das Web und dort insbesondere Wikipedia gehören zu den größten und umfassendsten Informationsquellen unserer Zeit. Leider kann man sie nicht wie eine Datenbank abfragen. Fragen wie: "Welche Fußballspieler tragen die Trikotnummer 9?", "Welche Städte liegen 1000m über dem Meeresspiegel?" oder "Welches Flugzeug hat die größte Spannweite?" können mit Wikipedia nicht ohne weiteres beantwortet werden, obwohl die Informationen vorhanden sind. DBpedia extrahiert strukturiertes Faktenwissen aus Wikipedia und macht es zum Beantworten solcher und ähnlicher Anfragen verfügbar.  DBpedia ist damit nicht allein, sondern mit zahlreichen weiteren Datenbeständen verknüpft.  Diese Verknüpfungen lassen sich dazu nutzen, noch komplexere Fragen zu beantworten, wie z.B. "Welche Architekten haben die Gebäude im Umkreis von 500m um meinen Standort entworfen?"

Link zum Vortrag

Demonstrationen

Tiefenkameras und Computer Vision

Prof. Dr. Jürgen Gall, Dimitrios Tzionas

headrgbd.png

Ob Smartphones, Googles Glasses oder Microsoft Kinect, all diese Geräte nehmen mit integrierten Kameras Bilder auf, die für Anwendungen erst einmal interpretiert werden müssen. Während diese Aufgabe für Menschen kinderleicht zu sein scheint, ist die Entwicklung entsprechender Algorithmen eine große Herausforderung. Ähnlich wie Menschen können Computer diese Fähigkeit jedoch erlernen und werden immer besser je mehr Daten zur Verfügung stehen. In der Demonstration werden verschiedene Tiefenkameras und ein Beispielprogramm zur Erkennung von Kopfbewegungen vorgestellt.

 

Laser & Licht Labor

Dr. Matthias Frank

RTEmagicC_80aaa8fc45_01.png.pngBereits ab dem 3. Semester können Studierende des Bachelor-Studiengangs Informatik im Laser & Licht Labor ihre Kenntnisse in den Bereichen "Systemnahe Informatik" und "Systemnahe Programmierung" praktisch vertiefen. In unterschiedlich umfangreichen Programmierprojekten werden Aspekte der Kommunikation in verteilten Systemen und Ansteuerung externer Hardware (über Computer-Interfaces wie Parallelport, USB, Netzwerk, ...) im Labor in Teams praktisch realisiert – mit dem "Reiz", dass man das selbst Programmierte in Form der Laserprojektion oder der Ansteuerung von Lampen und anderen Lichteffektgeräten direkt "sehen" kann. In der Demonstration werden vorangegangene studentische Arbeiten im Labor sowie ein Teil der Technik des Labors präsentiert.

 
 

Fachstudienberatung und Tipps

  • Unser Studienberater ist vor Ort und beantwortet gerne Fragen zum Informatik-Studium an der Universität Bonn.
  • Die Fachschaft (Studierendenvertretung) ist ebenfalls dabei und ergänzt um Erfahrungen und Tipps aus ihrer Sicht.

Organisation

Jun.-Prof. Dr. Janis Voigtländer

Artikelaktionen