Sektionen
Sie sind hier: Institut → IT Services → Hilfe → Für Studenten → FAQ

FAQ

Es gibt einen Vortrag Info-Tour rund um den PC . Viele Probleme und Fragen werden dort erklärt.
Außerdem müssen Sie wissen, dass das Institut für Informatik verschiedene Betriebssysteme anbietet. Diese sind Windows und Unix-artige. Diese sind in den Computer Pools im Container installiert. In speziellen Fällen finden Sie vielleicht auch einige Solaris Systeme.

  1. Hinweise und FAQ zu WLAN
  2. Hinweise und FAQ zu VPN
  3. Hinweise und FAQ zu MSDN Academic Allianz
  4. Hinweise zu Windows System Update Servers (SUS)
  5. Hinweise zu Netzwerk-Einstellungen - gültig für das Institut für Informatik
  6. Ich kann mich nicht mehr einloggen

  7. Ich komme mit meiner Zugangskarte nicht in die Computer Pools

  8. Ich kann nicht drucken

  9. Wie kann ich mich von Windows aus auf den Rechner ZEUS einloggen
  10. Ich habe mein Plattenplatz überschritten

  11. Ich habe mein UNIX-Passwort vergessen

  12. Ich möchte mein UNIX-Passwort ändern

  13. Wie lautet meine Mail-Adresse

  14. Wie kann ich meine Mail in der Uni lesen

  15. Ich möchte meine Mail von zu Hause aus lesen

Ich kann mich nicht mehr einloggen

  1. Sie haben zu häufig versucht, sich einzuloggen.
    Nach 5 maligen Versuch sind Sie für 15 Minuten gesperrt. Erst danach können Sie neue Login-Versuche starten.
  2. Der Login-Prozeß fängt an, hört aber nach einiger Zeit auf.  Sie haben keinen freien Plattenplatz mehr.
    Versuchen Sie Ihre Home-Platte - unter Windows ist es meistens die Z: Platte - aufzuräumen. Beachten Sie, dass Sie bei der Anzeige der Verzeichnisse auch die Versteckten Dateien sehen. (Punkt-Dateien sind z.B. versteckte Dateien)
    Alternativ unter Linux können sie auch in den Line-Modus mit
    <ALT>+<Ctrl>+<F1> oder beim einloggen nach dem Passwort nicht <Return>, sondern <F1> drücken

Ich komme mit meiner Zugangskarte nicht in die Computer Pools

  1. Ihre Karte ist defekt bzw. zerkratzt.
    Sie benötige eine neue Karte. Diese kostet 7 Euro. Der Betrag wird von Ihrem Printkonto abgebucht wenn das Guthaben dem entspricht. Am Dienstag und Donnerstag - zu den Sprechstunden im Raum C1 im Containergebäude - können Sie eine neue Karte beantragen.
  2. Weil Sie keinen Verlängerungsantrag gestellt haben.
  3. Das Zugangssystem ist defekt.
    Bitte die Supportgruppe Neubau benachrichtigen.
  4. Weil Sie die Hausordnung oder Benutzerordung nicht eingehalten haben.
  5. Weil Sie Ihr Printaccounting mit mehr als 5 Euro belastet haben.
    Gleichen sie ihren Kontostand aus. Wie erfahren sie hier.

Ich kann nicht drucken

  1. Auf Ihrem Printaccount ist nicht genug Geld
    Gleichen sie ihren Kontostand aus. Wie erfahren sie hier.
  2. Wie stelle ich fest, wieviel Geld sich auf meinem Printaccount befindet?
    Sie müssen sich auf dem Rechner Zeus mit PuTTY oder mit dem Kommando ssh (beide Ikons finden Sie auf Ihrem Bildschirm) einloggen. Dafür benötigen Sie Ihr Passwort. Rufen Sie dann das Kommando pacinfo auf. Dieses Kommando gibt Ihnen Auskunft, auf welchem Drucker Sie wie viele Seiten bis jetzt gedruckt haben und wie Ihr Kontostand ist. Ebenfalls können Sie anhand des Datums erkennen, wann die letzte Einzahlung bzw. das Konto aktiviert worden ist. Wenn weniger als -2.50 Euro auf Ihrem Konto sind, können Sie nicht mehr drucken, bei weniger als -5,00 Euro, wird Ihr Account gesperrt. Weitere Beschreibungen finden Sie hier.

Wie kann ich mich von Windows aus auf den Rechner Zeus einloggen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten von Windows aus, sich auf einem Unix-Rechner einzuloggen,

z.B. benutzen Sie das Ikon mit dem Namen Putty oder ssh auf Ihrer Windows-Oberfläche.

 Es öffnet sich ein neues Fenster. In der Zeile "Host Name" tippen Sie den Namen zeus ein und setzen den Button SSH auf on (siehe nebenan).Darauf hin öffnet sich ein neues Fenster (siehe unten)
  Jetzt loggen Sie sich mit Ihrem LOGINNAME und Ihrem Passwort ein. Der erste Befehl, den Sie nach einem erfolgreichem einloggen auf Zeus eintippen sollten, ist z.B. pacinfo oder quota. 

Ich habe mein Plattenplatz überschritten!

Meistens merken Sie es unter Windows zu spät, dass Sie den Plattenplatz überschritten haben. Sie können sich nicht mehr einloggen. Nur noch unter einem Unix-System im Line-Modus und nicht im X-Modus können Sie Ihren Plattenplatz löschen. Unter Unix wird Ihnen eine Warnung ausgegeben, dass Ihr Plattenplatz überschritten wurde. Dann sollten Sie natürlich aktiv werden.

  1. unter Solaris
    1. Beim Login-Screen den Punkt "Options ->Command Line Login" wählen.
      Danach verändert sich die Bildschirmpberfläche: von einer X-Oberfläche zu einem Line-Modus (ASCII Terminal)
    2. <RETURN-Taste> einmal oder zweimal drücken
    3. Login-Namen eintippen und nach der <RETURN-Taste> das Passwort eingeben
    4. Mit dem Kommando quota -v wird angezeigt, wieviel Plattenplatz Sie auf welcher Platte belegen.
      Wenn der Text EXPIRED erscheint, haben Sie seit mehr als 7 Tagen Ihren Plattenplatz überschritten. (nach 6 Tagen wird entgültig der Plattenzugriff gesperr.) Jetzt müssen Sie in Ihrem Home-Verzeichis einige von Ihren Dateien löschen, so viele, bis der Text EXPIRED beim Kommando quota -v nicht mehr auftaucht.
    5. Es gibt verschiedene Unix-Kommandos, um sich anzusehen, wie groß Ihre Dateien sind:
      z.B. ls -l oder du | more Beim dem Kommando ls -l wird die größe der einzelnen Datei die sich im Verzeichnis befindet, angezeigt. Mit dem Kommando du werden die Verzeichnisse mit allen Unterverzeichnissen angezeigt. Die Verzeichnisse werden in Anzahl von Blöcken angezeigt. Ein Block entspricht 512 Bytes. (Falls Sie sich noch nicht mit UNIX beschäftigt haben, kann ich Ihnen das Buch: LINUX IN A NUTSHELL empfehlen, dass häufig mit einem Aktionspreis zu kaufen gibt)
    6. Das Kommando zum Löschen der Datei lautet rm wobei man danach einige Kriterien angeben kann, wie z.B. rm *.pdf . Damit werden alle PDF-Dateien in dem Verzeichnis, wo Sie sich gerade befinden gelöscht.
  2. unter LINUX
    1. <ALT>+<Ctrl>+<F1> drücken oder beim einloggen nach dem Passwort nicht <Return> sondern <F1> drücken. Dann gehen Sie genauso weiter vor, wie bei Solaris (siehe oben) unter Position I.2.

Bitte beachten Sie, dass Sie keine Dateien mit dem Namen core haben und das die Verzeichnisse mit dem Namen Trash leer sind. Diese Unterverzeichnisse befinden sich unteranderem in:

  • ./Mail/Trash
  • ./.dt/Trash
  • ./nsmail/Trash

Bitte beachten Sie, dass Sie unter Windows auch die Dateien in Ihrem Verzeichenis sehen, die am Anfang einen "." haben. Auch diese Dateien belegen Plattenplatz. Dieses kann bei Tools -> Folder Options -> View -> siehe unten eingestellt werden.



Um die Größe der Dateien zu sehen müssen Sie unter View -> Details wählen.


Ich habe mein Passwort vergessen

Das ist schlecht! Die einzige Möglichkeit die Ihnen bleibt ist in die Sprechstunde des Linux Supportes im Neubau zu kommen, dort kann das Passwort neu gesetzt werden. Bringen Sie unbedingt einen Lichtbildausweis mit.

Ich möchte mein UNIX- bzw. WINDOWS-Passwort ändern.

Das Passwort in der Informatik können Sie nur über diese Webseite ändern. Für UNIX und WINDOWS haben Sie dasselbe Passwort.

Wie lautet meine eMail-Adresse?

Ihre eMail Adresse lautet:

  • <user>@informatik.uni-bonn.de

wobei <user> natürlich durch den eigenen Usernamen ersetzt werden muss. Der Login-Name wird nach der Einrichtung des Accounts am Anschlagbrett im Containergebäude ausgehängt.

Wie kann ich meine Mails in der Uni lesen?

Es gibt verschiede Möglichkeiten, die Emails zu lesen. Empfehlenswert ist das Programm Mozilla Thunderbird, da dieses Programm sowohl unter Windows bekannt ist, wie aber auch unter dem UNIX-Betriebssystemen. Unter https://mailbox.iai.uni-bonn.de/ gibt es eine ausführliche Beschreibung. Außerdem wird dort ebenfalls beschrieben, wie Sie Email-Filter definieren und wie Sie Ihre Emails zu anderen Adressen weiterleiten können.  Eine weitere einfache Möglichkeit - ohne Komfort - die Emails zu lesen geht über den Webbrowser basierender Zugang zu den zentralen Maildiensten postfix und mailbox am Institut für Informatik.

Ich möchte meine Mails von zu Hause aus lesen

  • Sie können Ihre Mails auch von zu Hause aus abrufen, vorausgesetzt, Sie haben eine bestehende Internetverbindung. Dazu richten Sie Ihr Email-Programm analog der Beschreibungsweise << Wie kann ich meine Mails in der Uni lesen >> ein.
  • Es empfiehlt sich, von zu Hause die Emails mit POP3 zu lesen, und darauf zu achten, daß die Emails auf dem Server bleiben. Somit können Sie Ihre Emails nicht nur zu Hause lesen, sondern auch im Institut.
  • Beachten Sie, dass der Account vom HRZ nicht derselbe ist, wie der Account und die Email-Adresse des Instituts für Informatik. 
Institutsverweise